Des lettres de Malgré-Nous ont été publiées par la Fondation de la Poste et la Région Alsace. Nous savons que des milliers de courriers se sont échangés entre les  incorporés de force et leurs familles. Ces lettres sont écrites en allemand et ne nous renseignent pas trop sur l'emplacement de ces jeunes gens pour des raisons évidentes de censure. Ces derniers se préoccupent surtout du quoditien de leurs familles et essayent ainsi de les rassurer sur leur sort.

Ci-après un échange de lettres concernant Auguste Muesser incorporé dans la Wehrmacht le 20 janvier 1943.

"  Russland den 29.7.43 - Meine Liebe Eltern und Bruder ... könnt euch denken wie gross meine Freude war den ersten Brief zu erhalten. So hab ich doch gesehen wie es bei euch geht. Und wie ich sehe kriegt ihr auch ein bisschen Obst. Diese Woche hab ich viel Birnen gegessen und Rotwein haben wir auch zweimal gekriegt. Ihr habt warscheinlich Wiesen verpachtet das ihr nicht soviel Heu gekriegt habt. Wer hat Karl helfen mähen und die Sense schärfen. Ich hoffe das ihr mir schreibt. Wen Papa nicht genug zu rauchen hat kann ich ihm schicken den ich rauche nicht mehr so viel. Von den Bienen habt ihr mir nichts geschrieben. Und was macht der Weisskopf gibt er viel Milch. Bin froh das sich Herrn ... um euch annimmt aber wenn der Bürgermeister nicht will weiss ich nicht ob es klappt. Die Hauptsache ist das ihr gesund seid und ich auch. Und das wir uns mal glüklich wiedersehen wenn es Gott will. Den was ich in den letzten acht Tage mitgemacht hab war reichlich genug. Ich bin froh das Papa mit der Arbeit fertig wird. Ich hoffe das der Krieg auch mal zu Ende gehen wird.Aber ich glaube das ich als ganz anderen Mensch nach Hause komme. Ich.... Der einer an euch denkt August, Grüsse an Emil, Yvonne und Jean-Claude ".

Muesser Auguste

" Schlesien 30.9.43 - Meine Liebe Eltern und Bruder - ... will euch mitteilen das ich gesund und munter bin. Nicht das ihr euch kummer macht und denkt es ist schlimmer weill ich in die Heimat gekommen bin. Ich hatte bald glück. Wirklich muss ich wieder eine Hungerkur machen von drei Tage meine Gedärme sind noch nicht in Ordnung. ..... Ich hoffe das ihr Schnaps gebrannt habt. Ein Päckchen mit ein bisschen Schnaps war nicht unerwunscht ... Küss Auguste Gruss an Jean-Claude ".

" Thionville-Diedenhofen 5.7.45 - Meine Lieben Bin auf dem Weg nach Metz zur Entlassung. Hoffe bei euch nächste Woche einzutreffen. ... Habe die Gefangenschaft gut überstanden. .... Der Fritsch Eduard vom Boutique ist hier bei mir, könnt seine Eltern benachrichtigen. Er ist auch gesund und munter. Wir sind schon sechs Wochen beisammen. .... Euer Auguste Grüsse an Alle bekannte von mir und Eduard ".

Daegelenc

Cette carte a été envoyée par une mère à son fils (incorporé de force en Normandie) et nous renseigne sur les abeilles dont s'inquiète Auguste plus haut.

" Burbach 19 mai 1944 - Lieber Moritz - Ich warte alle Tage auf einen Brief aber habe noch nichts gekriegt. Hoffe jetzt ...; Ich war krank ich hatte die Rotsucht. Der Vater hat den Bienen schon aufgesetzt. In 5, den er hat nur noch 6, einer war weisenlos und er hat den 7 zum 6 gemacht. Deinem hat er auch aufgesetzt. Dem Arthur (Papa von Auguste) seine muss er auch besorgen. Hier gibt es noch keine Kirschen. Sonst weiss ich nichts. M..... ".

Daegelen

 

Muesser Maison

Aquarelle peinte par un soldat français lors de la libération de Bourbach-le-Haut.